Innovationen



Das Projekt InA

Das Projekt InA Insektenbasierte nachhaltige Aquakultur hat zum Ziel eine flexible, modulare, skalierbare und smarte Pilotanlage für die nachhaltige Binnenland-Produktion von Garnelen auf der Basis von regionalen Nebenströmen und unter Nutzung von Futterinsekten (Schwarze Soldatenfliege) zu etablieren.

Das anwendungsorientierte Projekt InA (Insektenbasierte nachhaltige Aquakultur) hat zum Ziel eine flexible, modulare, skalierbare und smarte Pilotanlage für die nachhaltige Binnenland-Produktion von Garnelen auf der Basis von regionalen Nebenströmen und unter Nutzung von Futterinsekten (Schwarze Soldatenfliege) zu etablieren. In enger Kooperation mit Partnern aus der Wirtschaft soll eine geschlossene Polykultur-Anlage errichtet werden, die sich an natürlichen biobasierten Stoffkreisläufen orientiert. Diese Plattformtechnologie soll unter zwei Szenarien betrieben werden − einem „high sustainability“ Szenarium (IPCC Mitigation Pathways Compatible with 1,5 °C) und einem „moderate sustainability“ Szenarium (IPCC Mitigation Pathways Compatible with 2,0 °C).

Das Projekt baut auf dem BioBall Projekt INFeed [] (Flexible Lebensmittelproduktion auf der Basis biogener Stoffströme unter Nutzung von Futterinsekten) auf, welches den theoretischen Grundstein der Nutzung regionaler Nebenströme für eine insektenbasierte Fütterungsstrategie von hochwertigen marinen Lebensmitteln (blue food) legte. Unter anderem wurden in InFeed erfolgreich 1) biogene Nebenströme mit essentiellen Aminosäuren so aufbereitet, dass 2) das Larvenwachstum von Insekten gesteigert und 3) dieses insektenbasierte Futter die Überlebensrate von marinen Garnelen verglichen zu einer konventionellen Ernährung erhöhte.

Das Projekt umfasst die Wertschöpfungskette – von der Optimierung der Nebenströmen als Futtermittel über die nachhaltige Insektenzucht bis zum Bau und Betrieb einer Pilotanlage. Die Partner aus Forschung (Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU), die Technische Hochschule Mittelhessen sowie dem Fraunhofer IME) und der Wirtschaft (Evonik und Royal Exclusiv Aquarien) arbeiten für die erfolgreiche Umsetzung des Prozesses eng zusammen. Direkte finanzielle Unterstützung erhält das Projekt von der InsectFish GmbH, Gießen. Für die Pilotanlage stellt die JLU ein Forschungsgebäude (Biotechnikum) zur Verfügung, welches sehr gut für ein vertical farming geeignet ist und über Laborarbeitsplätze, Klimakammern für Insektenversuche und ein modernes Lüftungssystem verfügt.

Unterstützung:


Das Vorhaben wird durch die BMBF-Fördermaßnahme "Innovationsräume Bioökonomie" im Rahmen der "Nationalen Forschungsstrategie BioÖkonomie 2030" gefördert.

Geschäftsstelle:

Provadis Hochschule

Die Provadis Hochschule ist die Hochschule der Industrie und bietet deutschlandweit für über 1200 Studierende natur- und wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge dual und berufsbegleitend an.

DECHEMA e.V.

Die DECHEMA e.V. ist das kompetente Netzwerk für chemische Technik und Biotechnologie in Deutschland. Als gemeinnützige Fachgesellschaft vertritt sie diese Gebiete in Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft.