Reststoffe in der Metropolregion nutzen – Kreisläufe schließen

Modell für eine nachhaltige biobasierte innovative Wirtschaft

Ziel der Bioökonomie ist ein biobasiertes, an natürlichen Stoffkreisläufen orientiertes, nachhaltiges Wirtschaften.

Ziel des Innovationsraums BioBall ist es, die stoffliche Nutzung von biogenen Rest- und Abfallstoffen zu fördern – unter den besonderen Bedingungen der dicht besiedelten und industrialisierten Metropolregion Frankfurt/ Rhein Main.

Das Programm intensiviert den direkten Austausch von privater und kommunaler Wirtschaft, Wissenschaft und Politik - stößt neue Projektideen an und fördert innovative Forschungs- und Entwicklungsvorhaben, um eine biobasierte Wirtschaft zu etablieren. Dadurch lassen sich nicht nur Rohstoffkreisläufe schließen, Treibhausgasemissionen vermindern - sondern auch wirtschaftlich ungenutzte Potentiale heben.

Ziel der Bioökonomie ist ein biobasiertes, an natürlichen Stoffkreisläufen orientiertes, nachhaltiges Wirtschaften
Quelle: BMBF, Florian Sänger

Aktuelle Nachrichten

11_podcast_cover_kirchner.png

  15.11.2022

Welche Rolle spielt Methanol auf dem Weg zur Klimaneutralität?

Zur Gewinnung von grünem Methanol hat bse Methanol eine modulare Lösung entwickelt. Im Podcast erklärt Dr. Johann Kirchner, wie sich trotz schwankender Verfügbarkeit von Wind- und Solarenergie der Prozess effizient bewerkstelligen lässt.

20221024_DStipendium_800x500.jpg

  10.11.2022

BioBall e.V. fördert ein Deutschlandstipendium

Ann-Katrin Löllmann im Studiengang Biopharmaceutical Science an der Provadis Hochschule erhält mit Unterstützung des BioBall e.V. ein Deutschlandstipendium.

achema-22-ps-7446.jpg

  13.09.2022

Hessischer Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir besucht BioBall auf der ACHEMA

BioBall hat auf der Weltleitmesse ACHEMA in Frankfurt die BioBall Projekte einem großen Publikum der Chemie- und Prozesstechnik vorgestellt und konnte erste Ergebnisse mit einem breiten Publikum der Chemie- und Prozesstechnik diskutieren.

Veranstaltungen

Dez 05 2022
  •    14:00 – 15:00 Uhr
  •    online

BioBall und CAFIPLA: Neue Wertschöpfungsketten aus Biogasanlagen

Der Druck auf EEG-geförderte Biogasanlagen wächst, um auf lange Sicht rentabel zu werden. Neue Wertschöpfung jenseits von Gas und Dünger muss deshalb angedacht werden.

Unterstützung:


Das Vorhaben wird durch die BMBF-Fördermaßnahme "Innovationsräume Bioökonomie" im Rahmen der "Nationalen Forschungsstrategie BioÖkonomie 2030" gefördert.

Geschäftsstelle:

Provadis Hochschule

Die Provadis Hochschule ist die Hochschule der Industrie und bietet deutschlandweit für über 1200 Studierende natur- und wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge dual und berufsbegleitend an.

DECHEMA e.V.

Die DECHEMA e.V. ist das kompetente Netzwerk für chemische Technik und Biotechnologie in Deutschland. Als gemeinnützige Fachgesellschaft vertritt sie diese Gebiete in Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft.